Transparent und sicher

Jaime Gallego ist seit Anfang 2020 Datenschutzbeauftragter der Deutschen Plasser. Wir haben mit ihm über seine Aufgaben und die Rolle des Datenschutzes bei der Deutschen Plasser gesprochen.

 

Danke, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Sie sind seit 2017 bei der Deutschen Plasser im Qualitätsmanagement. Können Sie uns etwas über Ihre Ausbildung und bisherigen beruflichen Stationen verraten?

Ich habe eine Ausbildung zum Systemtechniker absolviert, in der ich mich unter anderem mit Programmierung und Hardware beschäftigt habe. Danach war ich mehrere Jahre bei einer Banknotendruckerei, wo ich zuletzt im Bereich der Chipkarten-Herstellung als Qualitätsprüfer gearbeitet habe.

Ich absolvierte eine Weiterbildung zum QM-Beauftragten und internen Auditor und wechselte schließlich 2017 zur Deutschen Plasser ins Qualitätsmanagement, wo ich mittlerweile auch Datenschutzbeauftragter bin.

Was hat Sie an der Deutschen Plasser besonders gereizt?

Ich genieße seit vielen Jahren das Reisen mit der Bahn, insbesondere mit dem ICE. Durch diesen sind Geschwindigkeiten von 300 km/h ja schon etwas ganz Selbstverständliches geworden. Kaum jemand fragt sich, wieso ein Zug überhaupt so schnell fahren kann. Dieses Zusammenspiel der Technik, der Schienen, des Oberbaus und der Schienenfahrzeuge hat mich seit jeher fasziniert; insbesondere der Aufwand, Rahmenbedingungen herzustellen und zu erhalten, die solche Geschwindigkeiten ermöglichen. Als sich dann die Chance ergab, Teil des „Systems Bahn“ zu werden und selber einen Beitrag zur Gewährleistung dieser Qualität zu leisten, habe ich nicht gezögert und mich bei der Deutschen Plasser beworben – mit Erfolg!

Zudem erachte ich die Bahn als das umweltfreundlichste Verkehrssystem und freue mich, einen Beitrag zu einer nachhaltigen Nutzung unserer Ressourcen leisten zu können.

Schön, dass es letztlich so gut geklappt hat! Wo sehen Sie Ihre Stärken?

Ich bin sehr kommunikativ und kann gut mit Menschen umgehen. Darüber hinaus interessiere ich mich sehr für Neues und bin flexibel. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit ist mir sehr wichtig, innerhalb des Unternehmens ebenso wie mit externen Geschäftspartnern. Gemeinsam können wir so sicherstellen, dass unsere Kunden ausgezeichnete Dienstleistungen erhalten!

Sie arbeiten in der Abteilung Qualitätsmanagement & Compliance. Welche Aufgaben haben Sie dort?

Ich bin in München für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zuständig. Ich führe interne Audits durch und bereite externe Audits für Zertifizierungen vor. Da geht es z.B. um die Zertifizierung nach ISO 9001:2015 oder die Lieferantenfreigabe der Deutschen Bahn. Bei der Durchführung der zugehörigen Prüfungen begleite ich zudem die externen Auditoren.

Gemeinsam mit unseren anderen Abteilungen gestalte ich die Prozesslandschaften der Deutschen Plasser. Dabei beschäftigen wir uns mit allen Prozessen, die notwendig sind, um unseren Kunden einen hochwertigen Service zu garantieren.

Darüber hinaus bin ich für die QM-Dokumentation und die Erstellung der Reklamationsberichte zuständig. Bald werde ich auch die Funktion des Informationssicherheitsbeauftragten übernehmen. Hierbei geht es um die Sicherstellung der normkonformen Gestaltung der IT im Unternehmen, sowohl in Bezug auf Soft- als auch Hardware. Ziel ist es, die im Unternehmen gespeicherten Informationen sowohl intern als auch extern vor unberechtigten Zugriffen zu sichern und zu schützen.

Mittlerweile sind Sie auch der Datenschutzbeauftragte der Deutsche Plasser. Wie kam es dazu?

Um einen gut funktionierenden Datenschutz sicherzustellen, sollte man ein Datenschutzteam haben, das aus drei Abteilungen besteht: IT, Personal und Qualitätsmanagement. Die IT kennt sich mit den verfügbaren Technologien aus und weiß daher, was technisch möglich ist. Die Personalabteilung ist jene Abteilung, die aufgrund ihrer Tätigkeit am meisten mit personenbezogenen Daten zu tun hat. Das Qualitätsmanagement wiederum hat durch seine Aufgaben große Erfahrung mit der Normenkonformität. Die Erfahrungen aus anderen Bereichen können daher auch im Datenschutz sehr gut angewandt werden.

Mein Vorgänger als Datenschutzbeauftragter war ein externer Dienstleister, der mich gleichsam als Mentor in die Thematik eingeführt hat. Er ging Anfang dieses Jahres in den verdienten Ruhestand. Ich wurde vom TÜV Süd zertifiziert und habe dann diese Aufgabe mit großer Freude übernommen.

Welche Rolle spielt der Datenschutz für die Deutsche Plasser?

Eine sehr große Rolle! Die personenbezogenen Daten unserer Mitarbeiter/-innen und Geschäftspartner/-innen sind uns sehr wichtig und sollen bestmöglich geschützt sein. Wir sehen die gesetzlichen Anforderungen an den Datenschutz daher nicht als Belastung, sondern vielmehr als Vorgaben, die wir aus eigenem Antrieb ohnehin erfüllen möchten.

Wie geht die Deutsche Plasser bzw. Sie als Datenschutzbeauftragter mit dem Datenschutz um?

Es ist mir und auch der Geschäftsführung ein großes Anliegen, Transparenz über den Umgang mit und die Verarbeitung von Daten zu schaffen. Grundsätzlich ist es so: wenn ein Unternehmen in unserem Auftrag personenbezogene Daten verarbeitet, muss ein Vertrag abgeschlossen werden. Dieser besagt, was dieses Unternehmen mit den Daten tun darf und was nicht. Alles muss klar definiert werden, z.B. wie lange die Daten verarbeitet und gespeichert werden, wofür sie verwendet werden dürfen und wann sie gelöscht werden müssen. Diese Regeln gelten selbstverständlich auch für uns. Sie sind wichtig, um die personenbezogenen Daten unserer Mitarbeiter/-innen und Geschäftspartner/-innen zu schützen. Ebenso können diese jederzeit Auskunft verlangen, welche Daten über sie gespeichert sind.

 

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Deutsche Plasser verwendet Cookies, um Ihnen eine möglichst komfortable Nutzung dieser Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.